news 530220 640 Abonnieren Sie mit einem Klick unseren Newsletter, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.


Informationen zum Schulstart des C-Blocks

Sehr geehrte Ausbildungsverantwortliche in den Betrieben, liebe Schülerinnen und Schüler,

am Montag, 07.12.2020, starten wir an der Paul-Kerschensteiner-Schule in den C-Block des Schuljahres 2020/21. Es bleibt auch bei aktuellem Pandemiegeschehen bei erklärtem politischen Willen, dass Schulen als zentrale Bereiche des öffentlichen Lebens geöffnet bleiben. Nach den Vorgaben des Kultusministeriums werden wir deshalb unseren Bildungsauftrag soweit möglich im Präsenzunterricht erfüllen.

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+12+01++Regelungen+fuer+den+Schulbetrieb+vor+den+Weihnachtstagen

Alle unsere Schüler*innen werden im gewohnten Klassenverband unsere Schule besuchen. Die Einschulung für alle Schüler*innen erfolgt um 10:25 bis 13:00 Uhr. Unterrichtsbeginn ist nach der Mittagspause.

Abhängig von dem dynamischen und stets mutierenden Verlauf der Pandemie werden wir uns bemühen, Ihnen ein verlässlicher Partner in der beruflichen Ausbildung zu sein. Nur bei angeordneter Quarantäne für einzelne Schüler und Klassen oder bei weitergehenden Vorgaben durch eine aktualisierte Corona VO-Schule werden wir einen Fernlernunterricht mit digitaler Beschulung anbieten. Dies ist zum einen pädagogischen Qualitätsstandards und zum anderen auch der Ressourcensituation geschuldet. 

Wir sehen uns in der Verantwortung für die Gesundheit unserer Schüler*innen. Deshalb praktizieren wir vollumfänglich das Hygienekonzept des Kultusministeriums, das im bisherigen Verlauf des Schuljahres erfolgreich zur Anwendung kommt. Dies gilt auch für die Unterkunft im Internat des Gastgewerbes. Nach den rechtlichen Vorgaben für Geschäftsreisende erhalten unsere Schüler*innen dort Unterkunft nach einem vom örtlichen Gesundheits- und Ordnungsamt autorisierten Hygienekonzept. Informationen hierzu erhalten Sie gerne von der Internatsleitung.

Unsere Schüler*innen unterliegen in der Berufsschule i.d.R. der Schulpflicht. Sie haben nach Berufsbildungsgesetz zudem ein Recht auf betriebliche Freistellung zum Besuch der Berufsschule. Dies gilt unabhängig davon, ob der*die Auszubildende während der Berufsausbildung noch schulpflichtig ist oder nicht. Aufgrund der durch die Pandemie verursachten schwierigen gesundheitlichen Situation zwingen wir gegenwärtig jedoch keinen Schüler*in zum Schulbesuch. Mit einer persönlichen Entschuldigung kann er*sie sich davon befreien. Zu beachten gilt es aber die Konsequenzen des Fernbleibens. Es entsteht dadurch kein Anspruch auf ein paralleles Fernlernangebot mit digitaler Beschulung. Ebenso können bei Absenz keine Leistungsnachweise attestiert werden, die für ein Zeugnis oder als Zulassungsvoraussetzung für die Abschlussprüfung erforderlich sind.

Damit uns am 07. Dezember ein guter und vor allem sicherer Start gelingt, bitte ich Sie um Ihre Unterstützung und Ihr verantwortliches Handeln. Als Schule haben wir keine Kenntnis, ob unsere Schüler*innen Krankheitssymptome einer SARS-CoV-2 Infektion aufweisen oder ob sie sich die letzten 14 Tage in einem ausländischen Risikogebiet aufgehalten haben. Bereits für die Anreise zur Schule und generell für die Teilnahme am Unterricht gelten folgende Ausschlusskriterien:  

  • Wer in Kontakt zu einer infizierten Person steht oder stand, wenn seit dem Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind.
  • Wer typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweist. Fieber ab 38°C, trockener Husten (nicht durch chronische Erkrankung verursacht, wie z. B.Asthma), Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns (nicht als Begleitsymptom eines Schnupfens)
  • Wer aus einem ausländischen Risikogebiet zurückkehrt und nicht bereits 14 Tage vergangen sind bzw. kein negatives Testergebnis vorliegt

Weisen Sie Ihre Auszubildenden ausdrücklich auf diese Regelungen hin. Wir werden hierzu zu Beginn eines jeden Blockabschnitts eine schriftliche Gesundheitserklärung der Schüler*innen verlangen und bei Zuwiderhandlung auf die rechtlichen Konsequenzen des Infektionsschutzgesetzes hinweisen!   

An der Schule muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Die Maskenpflicht gilt für das Schulgebäude einschließlich des Außengeländes. Schülerinnen und Schüler haben für diesen Schutz selbst zu sorgen.

Ich grüße Sie herzlich, wünsche Ihnen Gesundheit, viel Durchhaltevermögen und persönliches Wohlergehen in dieser herausfordernden Zeit.

Unterschrift Manz

OStD, Schulleiter


***Das Weihnachtsmenü 2020***

Wir wünschen allen , trotz aller Widrigkeiten, eine ruhige vorweihnachtliche Zeit und besinnliche Feiertage, mit leckeren kulinarischen Genüssen!

Ihre Lehrer der Paul-Kerschensteiner-Schule

Weihnachtsmenü 2020

Kürbis-Quittensüppchen

Seezunge

Ente

Gewürzapfel


TOP-Thema: Deutschlands beste Auszubildende des Jahres 2020

Johanna Altmann, die in diesem Jahr ihre Ausbildung zur Köchin mit Zusatzqualifikation Küchen- und Servicemanagement an unserer Schule absolviert hat, ist Deutschlands beste Auszubildende des Jahres 2020! Wir sind sehr stolz auf Johanna und gratulieren ihr ganz herzlich. Lesen Sie hier das Interview mit Frau Altmann in der Geislinger Zeitung vom 19.11.2020. Unsere Schule wird vor diesem Hintergrund auch mit einem Stern auf dem Walk of Fame vor dem Gebäude der IHK in der Stuttgarter Jägerstraße geehrt.

Artikel aus der Geislinger Zeitung vom 19.11.2020


TOP-Thema: Projektarbeit Abschlussklasse Fachmann/-frau für Systemgastronomie

Am 08. und 15. Oktober haben Philipp und ich, die einzigen Schüler der diesjährigen Abschlussklasse Fachmann/-frau für Systemgastronomie, unser Abschlussprojekt durchgeführt.

Bei der Projektarbeit geht es darum, ein neues Produkt zu kreieren, zu vermarkten und zu verkaufen. Dieses Jahr gab es „Scones“: ein englisches Gebäck, das dort zur Tea-Time serviert wird.

Wir haben uns für eine süße Variante und eine herzhafte Variante entschieden.

Der süße Scone ist ein gebackener süßer Rührteig, der mit einer selbstgemachten Zwetschen-Rum-Marmelade serviert wird. Den herzhaften Scone, der aus einem salzigen Rührteig gebacken und mit Cheddar Käse und Bacon verfeinert wurde, servierten wir mit einem selbstgemachten Kräuterfrischkäse.

Als Getränk servierten wir zu den süßen Scones ganz typisch einen englischen Schwarztee mit verschiedenen Komponenten und zum herzhaften Scone ein alkoholfreies Bier, das uns von der Kaiser-Brauerei gespendet wurde.

Wir haben verschiedene Sponsoren angeschrieben wegen einer möglichen Unterstützung. Hier möchten wir uns vor allem bedanken bei MC Donalds, die uns die TO-GO Verpackungen gespendet haben, sowie bei Schwäbisch Hall Facility Management, die unsere Plakate sowie auch die Flyer kostenlos gedruckt haben. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei Tee Gschwendner, deren Tee Sortiment wir kostengünstig nutzen durften, sowie auch bei dem Piccadilly Shop in Stuttgart, der uns bei der Dekoration an beiden Verkaufstagen unterstützt hat. Eine Freundin von Frau Metzler hat uns frische regionale Zwetschgen für unsere Herstellung der Marmelade zur Verfügung gestellt, auch dafür vielen Dank.

Außerdem möchten wir noch einen großen Dank an unsere Kochlehrerin, Frau Metzler, ansprechen, die uns bei allem sehr geholfen und uns immer unterstützt hat. 

Unser Projekt war ein voller Erfolg. Daher möchten wir einen Teil unseres Gewinns der „Help! – Wir helfen e.V.“ aus Schwäbisch Hall spenden. Sie finanzieren Behandlungen und Prothesen für bedürftige Patienten, vor allem Kinder. Außerdem unterstützen sie Menschen mit körperlicher Behinderung und helfen, Krankenhäuser mit medizinischen Geräten auszustatten.


TOP-Thema: Kräuterwanderung Bad Ditzenbach

Am morgen des 05.Oktober 2020 machten wir uns auf den Weg nach Bad Ditzenbach zu Herrn Kottmann. Vor seinem Gasthof Hirsch angekommen, gewährte uns Herr Kottmann Einblick in seine interessante Vergangenheit als Servicekraft, Kochmeister und Landwirt. 

Doch Ruhestand heißt für ihn noch lange nicht nichts machen. Er ist noch heute aktiv im deutschen Pommologenverband und setzt sich für Artenschutz ein.

Während seiner Führung die er als "Naturkundeunterricht" beschreibt durften wir viele verschiedene Kräuter, Pflanzen und Beeren kennenlernen, die in der Küche als auch in der Medizin Verwendung finden.

Sein extrem ausgereiftes Wissen über die Natur hat er uns ausgiebig und interessant gelehrt. Nach einer kurzen Pause und einer Stärkung aus dem Vogelhäuschen, dass Herr Kottmann uns vorbereitet hatte, ging es über die Wiese zum von ihm gebauten Pavillon. Nach einem erfrischenden Glas Apfelsaft, Cider einem leckeren hausgemachten Ofenschlüpfer und viel neuem Wissen über die Natur machten wir uns auf den Heimweg.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Herrn Kottmann und wünschen Ihm und seiner Familie alles Gute.


TOP-Thema: Der nachhaltig gedeckte Tisch

Bild1

In der Woche vor den Sommerferien widmeten sich einige Schüler der Umwelt-AG dem kleinen Bach, der zwischen Internat und Paul-Kerschensteiner-Schule verläuft und sammelten Unmengen an Flaschen aus dem Bach. Auch kuriose Gegenstände “schlummerten“ im Bach, wie zum Beispiel ein Staubsaugerrohr, eine kleine Bratpfanne, eine Pfeffermühle oder Kabelabdeckungen. 
Auch wenn die Wanderung durch den Bach bei den Temperaturen erfrischte, war es schockierend zu sehen, was und wie viel Müll auf dem kleinen Stück zwischen Autalhalle und der Brücke beim Neubau zu finden war. 
Aus den Fundstücken konnte ein ganzer Tisch eingedeckt werden: vielleicht nicht ganz fachgerecht, dafür aber nachhaltig.

Ein herzlicher Dank gilt allen Helfern der Bachputzete. 

Die Umwelt AG


Informationen zur Küchenprüfung ZQ KSM 2020

Hier finden Sie alle Informationen zu Ihrer Prüfung.

Anforderungsprofil_ZQ_KSM

Standardwarenkorb

Pflichtwarenkorb_2020

Präsentationsmöglichkeiten

FAQ (Stand: 01.07.2020):

Infos_und_Antworten_zur_ZQ_20


TOP-Thema: Prüfung zur Europaqualifikation

Am 11. Juni 2020 fand an der DEHOGA-Akademie in Bad-Überkingen die Prüfung zu Europaqualifikation statt. Diese Prüfung können Hotelfachfrauen und -männer ablegen, die über die Zusatzqualifikation Hotelmanagement verfügen und einen 6‑monatigen Auslandsaufenthalt nachweisen können. 

Die Prüfung beinhaltet eine Facharbeit über den Auslandsaufenthalt (in Deutsch und in der entsprechenden Fremdsprache), einer Präsentation (in der Fremdsprache) und einem Fachgespräch über Inhalte der Facharbeit.

Wir gratulieren Vanessa Kaufmann zur erfolgreich bestandenen Prüfung.

Das Foto zeigt die Mitglieder des Prüfungsausschusses und Vanessa Kaufmann (2.v.re.).

Informationen zur Europaqualifikation finden Sie unter >Ausbildung >Zusatzqualifikationen

Prfung Europaqualifikation


TOP-Thema: Prüfungen in Corona-Zeiten

Fast 600 Prüflinge aus zwei verschiedenen Blöcken haben am 22./23.06. ihre Abschlussprüfungen an unserer Schule absolviert. Hier einige Impressionen dieser ganz besonderen Prüfungstage für euch!

Zusätzlich wurde in der örtlichen Presse über uns berichtet.

Artikel in der Geislinger Zeitung vom 22.06.2020

Artikel aus der SWP vom 25.06.2020


TOP-Thema: Gala-Abend des 3BK für den guten Zweck

IMG 6508

Bild (von links nach rechts): Service-Lehrerin Johanna Steinbrecher, Brigitte Buschhaus-Over (Kreisverein Leben mit Behinderungen), Lorenz Bölte (Koch), Kevin Müller (Restaurant-Fachmann), Jennifer Lorenz (Hotel-Fachfrau), Uwe Waldenmaier (Kochlehrer).

Azubis der Paul-Kerschensteiner-Schule sammeln mit einem Vier-Gänge-Menü Geld für den Kreisverein Leben mit Behinderungen

Einen Scheck in Höhe von 400 Euro hat Brigitte Buschhaus-Over, Erste Vorsitzende des Kreisvereins Leben mit Behinderungen, nun an der Paul-Kerschensteiner-Schule entgegengenommen. Das Geld stammt aus den Einnahmen eines Gala-Abends, den die Auszubildenden für ihre Lehrer und Eltern selbst organisiert hatten. Schulleiter Dieter Manz rundete den Betrag nach oben auf.

„Wir konnten alles frei planen und haben dann zusammen überlegt, was wir stemmen können“, berichtet der angehende Restaurant-Fachmann Kevin Müller. „Von der Organisation des Weins über das Bestellen der Lebensmittel bis hin zum Eindecken haben wir alles selbst gemacht“, ergänzt sein Mitschüler Lorenz Bölte, der Koch lernt.

Sitzmobiliar vom Tegernsee hertransportiert

Alles sollte besonders sein – selbst die Stühle, auf denen die Gäste Platz nahmen, weshalb der 22-Jährige sie kurzerhand aus seinem künftigen Betrieb am bayrischen Tegernsee herbeischaffte. Die Tische stammen aus einem Hotel in Nürtingen. Und alles lief wie am Schnürchen bei der Vorbereitung.

Bis zur Besprechung drei Tage vor dem Gala-Abend: „Wir waren uns bei der Deko nicht ganz schlüssig“, erzählt Lorenz, und muss schmunzeln. Doch die Situation war ernst. Sollte das ganze Projekt etwa daran scheitern? Natürlich nicht: Die Azubis einigten sich schließlich auf eine aufwändige, dafür aber umso stimmungsvollere LED-Beleuchtung.

„Light and Dine“

Dann war der große Tag unter dem Motto „Light and Dine“ gekommen. Zwei angehende Hotel-Fachfrauen sprangen den Köchen zur Seite, damit die insgesamt 38 Gäste gleichzeitig ihr Essen auf den Tisch bekamen. Wurde es da nicht hektisch? „In der Küche bricht immer wieder mal Stress aus“, lacht Lorenz. „Daran sind wir gewöhnt.“

Die Schüler servierten Dreierlei vom Thunfisch mit Avocado und Mango als Vorspeise und ein Raviolo auf Brokkoli-Schaumsuppe als Zwischengang. Danach folgte Steak vom US-Rind aus dem Spezial-Grillofen mit Calvados-Jus, karamellisierten Äpfeln, Kräuterseitlingen und Pastinaken-Püree sowie ein fruchtiges Dreierlei zum Nachtisch, das die Azubis passenderweise „Glühbirne“ getauft hatten. Die Weine und Biere spendeten der Alpenhof Murnau und Hotel Speidel‘s BrauManufaktur.

Höhepunkt der Ausbildung am Berufskolleg

„Für unsere Schüler ist das Projekt immer der absolute Höhepunkt“, blickt Kochlehrer Uwe Waldenmaier zurück. Es ist ein fester Bestandteil der Ausbildung am Berufskolleg der Landesberufsschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe. „Hier können sie zeigen, was sie in den vergangen zwei Jahren bei uns gelernt haben“, fügt Service-Lehrerin Johanna Steinbrecher hinzu. Der große Aufwand habe sich auch dieses Mal gelohnt, weil die Rückmeldungen überaus positiv ausgefallen seien.

Das ist es auch, was Kevin so an seinem Beruf liebt: der direkte Draht zu den Gästen. „Sie kommen ja nicht, weil sie müssen, sondern weil sie wollen.“ Er sehe sofort das Ergebnis seiner Arbeit. Der 21-Jährige möchte nach seiner Ausbildung als Sommelier arbeiten und weitere Veranstaltungen planen.

Lorenz plant, von der Küche nun in den Service zu wechseln. Durch die Vielseitigkeit seiner schulischen Ausbildung, zur der unter anderem auch Unternehmensführung, Rechnungswesen und Marketing gehört, fühlt er sich ideal auf seine künftige Karriere in der Gastronomie-Branche vorbereitet.


TOP-Thema: Exkursion 3HF31 vom 21.01. bis 22.01.2020 -Zürich, die Stadt, in der der Geldbeutel an Wert verliert-

Hotel Dolder Grand

Am Dienstagmorgen trafen wir, die Klasse 3HF31, uns in aller Frühe mit Frau Dilger und Frau Hlatky am Stuttgarter Hauptbahnhof, um uns auf den Weg nach Zürich zu machen. Das Gepäck wurde auf das Nötigste reduziert. Hauptbestandteil waren Wasserflaschen, um einen Einkauf in der Schweiz zu vermeiden. 

Nach knapp zwei Stunden Zugfahrt und leider mit 20-minütiger Verspätung kamen wir dann in Singen an und warteten auf den nächsten Zug nach Zürich. Nach einer weiteren Stunde Zugfahrt kamen wir dann in Zürich an, jedoch abgeschottet von jeglichen mobilen Daten.

Auf die altmodische Art nahmen wir deshalb einen Stadtplan zur Hand und versuchten, einen Weg in unser Hostel zu finden. Dank eines Schülers waren wir auch in der Lage, die passenden Straßenbahnen zu finden, da er sich netterweise mit Internet ausgestattet hatte. Dies machte ihn zu unserem persönlichen Fremdenverkehrsführer. Somit liefen wir alle Jan-Patrick hinterher, wie die kleinen Enten ihrer Mutter, und aus GPS wurde JPS.

Nach einer kurzen Verschnaufpause in der Jugendherberge machten sich alle zurecht und es ging los zum Hotel Dolder Grand.

Mit einer Zahnradbahn gelangten wir ganz gemütlich auf den Berg und warteten auf Herrn Maier, einen ehemaligen Schüler der PKS, der uns zum Hotel brachte. „Wir doldern dann mal los“ – Zitat David – war das Stichwort und wir brachen auf. Uns erwartete ein wunderschöner Ausblick über den See und die Landschaft, ganz zu Schweigen von dem atemberaubenden 5-Sterne-Hotel. In der Lobby wurden wir dann in drei Gruppen aufgeteilt und erkundeten das Hotel. Frau Ildikò Glück, Herr Christian Schmitz und Herr Mayer übernahmen die Führung durch Wirtschaftsräume, Restaurants, Veranstaltungsräume, die Bar, Lobby sowie den Zimmern bzw. Suiten. Sie gaben uns interessante Einblicke und Informationen über das Hotel Dolder Grand und beantworteten unsere Fragen sehr ausführlich.

Nach der eindrucksvollen und unterhaltsamen Führung durften wir dann in einer der Suiten einen kleinen Snack zu uns nehmen. Hier hatten wir die Möglichkeit, in kleinen Gesprächsrunden den drei Mitarbeitern noch weitere Fragen zu stellen.

Ab circa 17:30 Uhr hatten wir dann Zeit zur freien Verfügung, um Zürich zu erkunden. Zunächst waren alle auf der verzweifelten Suche nach günstigem Essen, aus deutscher Sicht, um ihre hungrigen Mägen zu füllen. Schließlich fanden wir uns dann zufällig fast alle im gleichen Burgerladen wieder.

Am nächsten Morgen erwartete uns ein reichhaltiges Frühstück in der Jugendherberge. Kurz darauf ging es zum nächsten Programmpunkt. Unser Fremdenverkehrsführer brachte uns pünktlich zum Weingut Zweifel.

Herrn Gantenbein vom Weingut Zweifel erwartete uns um halb elf morgens, erstmal mit einem Glas Schaumwein und den typischen Chips aus der Schweiz der Firma Zweifel. Danach führte uns Herr Gantenbein in ein kleines Museum und berichtete über die Geschichte des Weinguts. Interessant und aufschlussreich war die anschließende Führung durch Produktion, Abfüllanlage und die Event-Location mit dem Barrique‑Weinlager und den vielen Informationen rund um die Weinherstellung.

Nach der Führung haben einige auch noch ein Weinpräsent für zu Hause gekauft.

Da das 24-Stunden-Ticket fast abgelaufen war, nahm man noch schnell die nächste Bahn in die Innenstadt. Nach dem Motto „Schwaben sparen“ überlegten wir uns dann nochmal gut, ob wir nun ein Ticket von der Stadt bis zum Bahnhof kaufen oder ob wir lieber zu Fuß gehen sollten. 

Müde und erschöpft ruhten wir uns auf der Rückfahrt im Zug aus. Gegen halb acht Uhr abends waren wir dann zurück in Stuttgart.

Wir möchten uns für eine schöne, unterhaltsame und interessante Exkursion bedanken. Ein Dank geht auch an Frau Dilger, Frau Hlatky und unsere Klassensprecher für die Organisation, sowie auch an das Hotel Dolder Grand und das Weingut Zweifel für die tollen Eindrücke, auch hinter den Kulissen. Da die Stadt Zürich und das Hotel so überzeugend waren, ist wahrscheinlich schon die ein oder andere Bewerbung auf dem Weg. Zu guter Letzt werden diese zwei Tage immer als sehr schön in unserer Erinnerung bleiben.

3 HF 31


TOP-Thema: Fußballturnier (B-Block 19/20)

IMG 0940

Das diesjährige Fußballturnier der Paul-Kerschensteiner Schule fand am 13. Februar in der Autalhalle statt. Nach einem turbulenten Start konnte die erste Runde endlich losgehen.

Es wurde mit so viel Elan gespielt, dass neben vielen Toren auch so mancher Schuh geschossen wurde. Das Highlight der ersten Runde war der vernichtende 7:0 Sieg von der 2KO03 gegen den FC Nankatsu.

In der von Herrn Wagner liebevoll getauften „Looserrunde“ spielten die Verlierer der ersten Runde gegeneinander. Nach einem sehr schönen Tor von Laura Heuwes tobte die Halle und man sah den Mitspielern die Bewunderung für die geballte Frauenpower an.

Die Sieger der „Looserrunde“ spielten anschließend gegen die Gewinner aus der ersten Runde. Die Mannschaften die Überläufer, FC Nankatsu, die Herrschaften und 2KO03 konnten sich durchsetzen und maßen im Halbfinale ihre Kräfte aneinander.

Dort unterlagen die Überläufer dem FC Nankatsu 0:1. In der anderen Partie konnte sich die 2KO03 mit einem Sieg gegen die Herrschaften behaupten.

Nach einer kurzen Pause folgte das Spiel um Platz drei. Aufgrund der Spannung wurde es auch auf der Tribüne turbulent und die Mannschaften wurden fleißig angefeuert. Letztendlich gewannen die Herrschaften mit 2:0.

Im Finale begegneten sich erneut der FC Nankatsu und die 2KO03. Nach zwei schnellen Toren der 2KO03 schrumpfte der Kampfgeist des gegnerischen Teams, wodurch das Spiel 4:0 für die 2KO03 endete.

Anschließend folgte unter Leitung von Herrn Wagner eine tolle Siegerehrung mit viel Applaus.

Zu guter Letzt wurde Paul Aniol aus dem Siegerteam zum Torschützenkönig gekrönt.

Sobald alle Verletzungen auskuriert sind, freuen sich alle Teilnehmer auf das nächste Jahr.

Herzlicher Dank geht an die tollen und fairen Schiedsrichter Herrn Wagner und Herrn Schettler, die Schülersprecher und an alle Helfer, die das Fußballturnier ermöglicht haben.

Mathilde Ashauer & Tobias Hinze 

 


TOP-Thema: Die PKS auf der Intergastra 2020

20200219 120323 1

Auch dieses Jahr waren Schülerinnen und Schüler unserer Schule bei der Ausbildungsshow des Dehoga auf der Intergastra mit dabei. Vom 17. bis zum 19.02. traten sie vormittags in drei Runden auf der Dehoga-Bühne in Halle 7 auf. Dabei stellten sie die unterschiedlichen Berufe im gastronomischen Bereich der geladenen Schülerschaft verschiedener Stuttgarter Schulen vor, um deren Interesse an einer Ausbildung in der Gastronomie zu wecken.

Mit viel Einsatz wurde auf der Bühne gekocht, Cocktails gemixt, der Check-In an der Rezeption dargestellt, ein Tisch eingedeckt und attraktive Servietten als Tischdekorationen gebrochen. Die alkoholfreien Cocktails und die Speisen wurden anschließend zur Kostprobe an die Zuschauer verteilt.

Von unserer Schule repräsentierten Max Rebhorn und Elea Schumann den Beruf Koch/ Köchin. Für die Restaurantfachleute waren Stefanie Götz, Jacqueline Kalemba, Olgun Bozkurt, Daniel Sobota, Sandra Witte und Maryia Yatsynovich vor Ort. Julius Högel stellte den Beruf Hotelfachmann/-frau vor, Marvin Schabel und Claudia Foti waren Ansprechpartner für Fachkräfte der Systemgastronomie. Begleitet wurden sie von ihrem Fachlehrer Frank Heubach. Adrian Sonnenfeld als Fachkraft im Gastgewerbe von der Maria-Merian-Schule in Waiblingen war außerdem zur Unterstützung dabei. 

Durchs Programm führte Carolina Wolf, deren ruhige und gelassene Art auch unsere Auszubildenden beeindruckte. Ihr zur Seite als Ko-Moderator stand Marius Schlatter vom Wirtshaus Garbe in Stuttgart-Plieningen, ebenfalls ein ehemaliger Schüler unserer Schule, der auch die Planung für das Kochen übernommen hat.. 

Bei der protel Hotelsoftware GmbH bedanken wir uns für den Zugang zu protel Air, was Julius Högel die Möglichkeit gab, sich in das Hotelbuchungsprogramm einzuarbeiten.

Alles in Allem war der Tag eine gelungene Präsentation unserer Schule und eine gute Werbung für die Gastronomie. Vielen Dank an alle Beteiligten!


TOP-Thema: Exkursion der 3 HF01 zum Erlebnishotel Sonnenhof

Am Montag, den 17.02.2020 waren wir mit unserer Klasse, der 3HF01, auf einer Exkursion im Erlebnishotel Sonnenhof in Aspach. Das Hotel ist vor allem durch die Schlagersängerin Andrea Berg bekannt.

Begleitet haben uns unsere Klassenlehrerin Frau Scherrenbacher und die Lehrer Frau Wermke und Herr Philipp.

Das Erlebnishotel Sonnenhof besteht aus drei verschiedenen Gebäudekomplexen. Es gibt das Haupthaus, das Landhaus und das sogenannte „Dörfle“, dieses besteht aus 12 individuellen schönen kleinen Häuschen, welche durch Andrea Berg gebaut und stilecht eingerichtet wurden. Alle 3 Häuser sind durch Tunnel erreichbar, damit die Gäste auch bei Regen im Trockenen bleiben können. Auf unserer Führung wurde uns erklärt, dass auf dem Grundstück des Hotels eine eigene Kapelle steht, wir bewunderten die eigene Bäckerei mit eigenen Bäckern und Konditoren, sahen den Streichelzoo sowie verschiedene Plätze für sportliche Aktivitäten wie z.B. einen Tennisplatz oder ein eigenes Fußballfeld.

Ebenso befinden sich ein eigenes Plattenlabel sowie verschiedene Marketing- und Managementfirmen im Haus. Nach der Führung ging es zum Mittagessen ins Hotel, wo wir netterweise in der hoteleigenen Kantine sehr lecker essen durften. Am Nachmittag hatte das Hotel für uns eines der vielen Sportaktivitäten wie zum Beispiel Fußball, Tennis, Nordic Walking, E-Bike fahren, Wandern oder Segway auf dem Programm. Für uns hatten sie das Bogenschießen vorbereitet. Uns wurde von einem professionellen Trainer, Martin, gezeigt, wie man einen Bogen richtig zusammenbaut und anschließend richtig benutzt. Jeder durfte sich mehrmals am Schießen versuchen. Dazu gab es Kinderpunsch und Kekse.

Der Tag im Erlebnishotel Sonnenhof in Aspach hat uns als Klasse sehr großen Spaß bereitet. Ebenfalls möchten wir uns bei Frau Schleicher, Frau Kunzler sowie Martin, dem Trainer, und dem gesamten Hotel Sonnenhof bedanken, dass sie uns diesen großartigen Tag ermöglicht haben.

Die Klasse 3HF01

PS: Frau Scherrenbacher hat gegen Herr Philipp beim Bogenschießen gewonnen!


TOP-Thema: "Nacht der Sterne"

fullsizeoutput 9d4

Die Landesberufsschule Bad Überkingen war am 17. Februar zum wiederholten Male Partner der Nacht der Sterne. 

Wir sind mit zwei Schulklassen nach Stuttgart ins Mercedes-Benz Museum gefahren und haben dort den Service und die Küche tatkräftig unterstützt. Für die Schüler/innen war es eine sehr interessante Erfahrung. Sie haben live miterleben dürfen, wie an einem Abend aus einem Museum eine große Küche wird und wie man in zwei Stunden ohne Vorbereitungsküche 2500 Essen schicken kann. Das war Unterricht live. 

Des Weiteren konnten sie viele neue Kontakte knüpfen: mit anderen Kochkollegen und den geladenen Köchen vor Ort. Die vielen Kulinarischen Stationen der Zulieferer im Mercedes-Benz Museum haben weitere bleibende Eindrücke hinterlassen. Unsere Lehrer hatten die Chance mit Kollegen aus der Praxis zu kommunizieren und sich auszutauschen. Insofern war es für alle eine gelungene Veranstaltung und wir freuen uns in zwei Jahren wieder dabei zu sein.

 


 

Informationen zu vergangenen Schuljahren finden Sie unter dem Link Archiv.